Eine umfassende Übersicht über Unterkonstruktionen für verschiedene Dachtypen

Montagesysteme Solaranlage

Als Installateur oder Installationsunternehmen weißt du, dass die Wahl der richtigen Unterkonstruktion entscheidend für die langfristige Stabilität und Sicherheit einer Solaranlage ist. Verschiedene Dachtypen erfordern unterschiedliche Unterkonstruktionen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Möglichkeiten und Unterschiede bei der Installation von Solaranlagen auf Schrägdächern (Dachsteinzug, STP/ATP, Falzdächer) und Flachdächern untersuchen. Außerdem werden wir dir Beispielrechnungen für die benötigten Teile liefern, einige namhafte Hersteller von Unterkonstruktionen vorstellen und auf neue Technologien eingehen, die deine Arbeit erleichtern können.

Grundlagen für alle Unterkonstruktionen

Bei jeder Unterkonstruktion sind die geltenden Gesetze, sowie die Richtlinien des IFBS sind einzuhalten. Geprüft werden muss, ob das vorhandene Dach statisch in der Lage ist, eine PV-Anlage zu tragen. Dabei müssen folgende Punkte beachtet werden:

  • Gewicht
  • Windlast
  • Schneelast
  • Mikroklima unter der Anlage
  • Pfettenabstand

Jedes Dach weist individuelle Bedingungen und Bedürfnisse auf. Deshalb gibt es auch keine Generallösung.

Überblick über unterschiedliche Varianten
1) Schrägdächer 

Schrägdächer sind die gängigste Art von Dachkonstruktionen in vielen Wohngebäuden. Bei der Installation von Solaranlagen auf Schrägdächern gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Unterkonstruktion, einschließlich Aufdachmontage und Indachmontage. Die Aufdachmontage erfolgt über spezielle Montagesysteme, die auf den Dachpfannen oder Schieferplatten befestigt werden. Die Indachmontage hingegen integriert die Solarmodule direkt in die Dachkonstruktion. Die Wahl der Unterkonstruktion hängt von den individuellen Anforderungen des Projekts ab.

1A) Dächer mit Dachsteinzug

Dächer mit Dachsteinzug, auch bekannt als Ziegeldächer, erfordern spezielle Unterkonstruktionen, um die Solarmodule sicher und stabil zu befestigen. In der Regel werden hierfür Montagesysteme verwendet, die zwischen den Dachziegeln befestigt werden. Diese Systeme ermöglichen eine einfache Installation und gewährleisten eine zuverlässige Fixierung der Solarmodule.

Hier eignen sich die klassischen Dachhaken. Sie sind schnell verlegt und werden mit min. 2 Schrauben in der Dachpfette verschraubt. Die Dachpfannen müssen ausgespart werden, um ein Aufliegen zu verhindern. Das ist wichtig für die Statik. Eine Neuerung mit noch schnellerer Montage mit nur einer Schraube pro Halterung gibt es ebenfalls. Ein Ausfräsen der Dachziegel ist auch hier zwingend erforderlich. Es gibt außerdem höhenverstellbare Varianten.

Unterkonstruktion Schrägdach mit DachsteinzugDachhaken Schrägdach Unterkonstruktion

1B) STP/ATP

STP (Steilwandtrapezprofil) und ATP (Aluminium-Trapezprofil) sind gängige Dachtypen in gewerblichen und industriellen Gebäuden. Die Unterkonstruktionen für diese Dachtypen werden in der Regel als Aufständerungssysteme bezeichnet. Sie werden auf den Dachtrapezprofilen montiert und bieten eine stabile Basis für die Installation von Solarmodulen. Diese Systeme können je nach Anforderungen und Dachneigung individuell angepasst werden.

Hier gibt es ebenfalls einige Möglichkeiten der Anbringung, je nach Wunsch und Machbarkeit. Es eignet sich entweder eine Verankerung in die Dach-Unterkonstruktion, oder eine Anbringung in die Dachhaut. Kaum sichtbar wäre beispielsweise eine Unterkonstruktion mit Stockschrauben.

ATP STP MontagesystemATP STP Unterkonstruktion Solaranlage

ATP STP Unterkonstruktion SolaranlageATP STP Montage Unterkonstruktion

1C) Falzdach

Falzdächer, auch bekannt als Metallfalzdächer, erfordern spezielle Unterkonstruktionen, um die Solarmodule sicher zu befestigen. Hierbei werden in der Regel spezielle Montagesysteme verwendet, die speziell für die Befestigung an Falzschienen entwickelt wurden. Diese Systeme ermöglichen eine einfache Installation und gewährleisten eine sichere Fixierung der Solarmodule auf dem Falzdach.

Hier werden sogenannte Klemmen verwendet, sodass die Dachhaut nicht verletzt werden muss. Hierbei ist jedoch mit Vorsicht zu agieren, um ein Verbiegen zu vermeiden. Klemmen sind in verschiedenen Höhen erhältlich, um eine optimale Ausrichtung zu erhalten.

Falzdach Unterkonstruktion

 

2) Flachdach

Die Installation von Solaranlagen auf Flachdächern erfordert eine andere Art von Unterkonstruktion. Hier kommen in der Regel ballastierte Montagesysteme zum Einsatz, die auf dem Dach fixiert und mit Ballast (z.B. Betonblöcken) beschwert werden. Die Unterkonstruktion wird also nicht mit dem Dach verschraubt, sodass das Dach keinerlei Verletzungen davonträgt. Diese Methode lässt sich sehr schnell verlegen und montieren. Jedoch muss das Gewicht der Umgebung angepasst werden. Bautenschutzmatten geben zusätzlichen Schutz gegen ein Verrutschen. 

Flachdach ballastiert Unterkonstruktion Solaranlage

Es gibt aber auch hier eine Vielzahl an verschiedenen Unterkonstruktionen. Neben ballastierten Systemen, gibt es auch die Möglichkeite der befestigten Lösung. Zu berücksichtigen ist hier die richtige Ausrichtung der Module, um eine Beschattung zu verhindern und die bestmögliche Effizienz zu erzielen. Die befestigte Variante ist nicht ganz so schnell zu verlegen, durch die Verschraubung jedoch stabiler. Hierbei muss besonders auf dich Dichtungen geachtet werden, da ggfs. das Wasser an den Schraubpunkten länger stehen bleiben kann als anderswo.

Flachdach befestigt Unterkonstruktion Solaranlage

 

Beispielrechnung Schrägdach mit Dachsteinen

Um dir eine Vorstellung vom Umfang und Teilebedarf für die Installation von Unterkonstruktionen zu geben, hier eine Beispielrechnung für eine 10kWp Anlage mit 25 Modulen am Beispiel eines Schrägdaches:

  • 12x Modultragprofil 5900mm
  • 100x Kunststoff-Endkappe 
  • 40x Innenverbinder
  • 60x Dachhaken 
  • 100x Schraube 8x80 Tellerkopf Holz
  • 50x Endklemme 30-47mm 
  • 100x Mittelklemme 30-47mm 

     

    Unterkonstruktion Solaranlage

     

    Hersteller von Unterkonstruktionen

    Es gibt eine Vielzahl von Herstellern, die hochwertige Unterkonstruktionen für Solaranlagen anbieten. Ein bekannter Hersteller ist zum Beispiel Schletter. Sie bieten eine breite Palette an Montagesystemen für verschiedene Dachtypen an. Weitere renommierte Hersteller sind beispielsweise Renusol, K2 Systems und Mounting Systems. Es ist ratsam, sich über die verschiedenen Hersteller und ihre Produkte zu informieren, um die beste Unterkonstruktion für dein Projekt auszuwählen.

    Neue Technologien

    Die Solarbranche entwickelt sich schnell weiter und bringt innovative Technologien hervor, die die Installation von Solaranlagen erleichtern und verbessern. Ein Beispiel ist die Verwendung von vormontierten Unterkonstruktionssystemen, die eine schnelle und effiziente Installation ermöglichen. Darüber hinaus gibt es integrierte Montagesysteme, die nahtlos in die Dachkonstruktion integriert werden können und ein ästhetisch ansprechendes Erscheinungsbild bieten. Weiterhin sind auch Tracking-Systeme im Trend, die die Ausrichtung der Solarmodule automatisch der Sonne folgen lassen, um die Energieausbeute zu maximieren.

    Fazit

    Die Wahl der richtigen Unterkonstruktion ist entscheidend für eine erfolgreiche Solarinstallation. Je nach Dachtyp gibt es verschiedene Möglichkeiten und Unterschiede zu beachten. Von Schrägdächern über Dächer mit Dachsteinzug, STP/ATP, Falzdächern bis hin zu Flachdächern gibt es maßgeschneiderte Lösungen. Beispielrechnungen und namhafte Hersteller bieten dir eine Orientierung bei der Auswahl der passenden Unterkonstruktion. Darüber hinaus kannst du von neuen Technologien profitieren, um deine Arbeit effizienter und effektiver zu gestalten. Achte stets auf Qualität, Zuverlässigkeit und die spezifischen Anforderungen jedes Projekts, um langfristige Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.